Wie man Lieferungskosten berechnet

Versandkosten können entweder separat vom Angebotspreis berechnet oder im Preis mit inbegriffen sein, wie z.B. bei Angeboten, die eine kostenlose Lieferung bieten. 

Kostenpflichtiger Versand

 Die meisten eBay-Angebote mit kostenpflichtigen Versandoptionen bieten einen bereits im Angebot enthaltenen Versandkostenrechner, der es Käufern ermöglicht hiermit Ihre anfallenden Lieferungskosten selbst zu berechnen.

Als Alternative zu dieser Versandkostenrechnungsoption können Anbieter auch einen Pauschalsatz festlegen, der das Kauferlebnis erheblich vereinfacht.  

Wir empfehlen Erstverkäufern vor Eingabe des Angebots die Versandkosten genau zu prüfen. Diese können sehr kostspielig sein. Um eine bessere Idee zu erhalten, wie teuer alles wird, sollten Sie Adressen am Rande Ihrer Versandzone wählen und Online-Rechner Ihres Postamtes dazu verwenden die entsprechenden Kosten zu kalkulieren. 

Wenn Sie beispielsweise in Kalifornien leben und nur innerhalb der USA versenden wollen, wählen Sie eine Adresse in: Hawaii, Alaska, New York und Florida.

Diese Übung zeigt Ihnen, welche Kosten Ihnen eventuell entstehen könnten und Sie erleben keine unliebsamen Überraschungen, wenn die Person, die Ihren Artikel kauft, weit weg von Ihnen lebt. 

Kostenloser Versand

Wenn ein Verkäufer kostenlosen Versand anbietet, sind die Versandkosten im Angebotspreis mit einkalkuliert. Angebote mit freiem Versand weisen meistens einen höheren Angebotspreis auf als ähnliche Angebote, bei denen der Versand extra berechnet wird. Durch eine kostenlose Versandsoption kann das eBay Such-Ranking jedoch erhöht werden.

Obwohl sich das Wort kostenlos nach einem guten Geschäft anhört, kann es u.U. sein, dass der Artikel zum gleichen Preis oder höher angeboten wird, als wenn die Versandkosten extra berechnet würden.

Vergewissern Sie sich, dass Sie sich nicht selbst schaden, indem Sie kostenlosen Versand anbieten und Ihre Ware zu niedrig ausgepreist haben. Versandkosten können unterschätzt werden, es ist daher zu empfehlen die ganze Sache zu testen, bevor der Artikel eingestellt wird.

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich